WUN HOP KUEN DO - HISTORY

ist ein moderner Kung Fu Stil. Entwickelt und systematisiert von Sigung Al Dacascos Ende der 60er Jahre. Das Wun Hop Kuen Do stellt eine Neuerung und Weiterentwicklung des hawaiianischen  Kajukenbo Systems dar.

Sigung  Al Dacascos, 9. Meistergrad Kajukenbo, kombinierte sein Wissen im Kajukenbo  erlernter Kung Fu Stile, wie unter anderem Fu Choy Li Fut, Sillum Pai und Hung Gar und  Fu Hok Stil. 

So entstand 1968/69 eine weichere, schnellere, explosivere und direktere Variante des relativ statischen und auf Kraft und Härte ausgerichteten Kajukenbo – das Wun Hop Kuen Do Kung Fu.

WUN HOP KUEN DO

Das WHKD-Kung Fu ist ein vielseitiges Kampfkunst System und vermittelt neben dem traditionellem Kung Fu, Kickboxtechniken, Selbstverteidigung sowie Erskrima- philippinischen Stockkampf.

Beim Kickboxen werden Hand-sowie Fußtechniken an Pratzen und Airbags trainiert, oder im freien Kampf.

Die vielfältigen Verteidigungstechniken, bei denen es keine Regeln gibt, sollen eine realistische Annäherung an mögliche Situationen auf der "Straße" darstellen.

Das WHKD Kung Fu ist eine Kampfkunst, es fördert die ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung.

 

Die Lehrer und Trainer freuen sich auf Euren Besuch!


WUN HOP KUEN DO - Kampfkunst

Erste WHKD Generation in Deutschland
Erste WHKD Generation in Deutschland

WUN HOP KUEN DO - KUNG FU

Wun Hop Kuen Do (kanton.)(mandarin = hun he quan dao) „Weg der vereinten Faustkünste“ ist eine amerikanische Weiterentwicklung der alten KAJUKENBO-Systeme (1949) aus Hawaii (Begründer ist Prof. A. D. Emperado) und des Chuan-Fa (Weg der Faust), das sich aus den wichtigsten Shaolin-Stilen zusammensetzt.

Das Shaolin-Kloster in Honan, China, ist die Wiege des Kung Fu. Begründet wurde das WHKD 1968 von Al J. DACASCOS (9.Grad), dem Meisterschüler A. D. Emperados, welcher in den USA und auf Hawaii schon jetzt eine lebende Legende ist. Im WHKD-System lernt der Schüler alle wichtigen technischen Grundlagen einer Kampfkunst (blockieren, ausweichen, treten, schlagen, werfen und hebeln). Geschult werden sowohl die eigenen Körperwaffen (Hände, Füße, Ellbogen, Knie und Kopf), als auch äußere Waffen (Stock, Messer usw.) und die Handhabung der traditionellen, chinesischen Waffen wie Säbel, Speer, Hellebarde, Kette, Dreierstock u.a.. WHKD umfaßt auch die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und der Kreativität unter Zuhilfenahme spontaner, fließender und effektiver Aktions- und Reaktionsübungen (Repetition).

Meistergradträger der 1. Generation im DWKV Deutschland
Professor Michael Timmermann 1979 - 8. Meistergrad , Professor Dasos Efstathiadis 1979 -8. Meistergrad - Professor Christian Wulf 1979 -8. Meistergrad - Professor Joern Tiedge 1979 -8 .Meistergrad -Sifu Winfried Joszko 1982 6. Meistergrad -Sifu Emanuell Bettencourt 1982 5. Meistergrad - 7. Sifu Marc Dacascos 1982